best possible technique for best interpretation!
home
vita deutsch
vita english
repertoire
repertoire orchestra
cds & books
kommentare-comments
aktuell / news
diashow
kontakt / contact
links

Professor Wolfgang Wagenhäuser

Pianist

musikalische Wurzeln
Geboren 1953 in Frankfurt am Main, führt er die verschiedenen Schulen und Traditionen zusammen. Unter seinen Lehrern waren sowohl die Professorin Gisela Sott aus der unmittelbaren Liszttradition aber auch im Beethovenspiel der Edwin Fischer-Tradition sowie Professor Leonard Hokanson, der bei Arthur Schnabel studierte. Außerdem intensive Erfahrungen bei Rosa Sabater (Alicia de la Rocha) und Rudolf Firkusny (Janacekschüler).

frühe Lehrtätigkeit
Mit 19 Jahren wurde Wolfgang Wagenhäuser (1 Jahr nach dem Abitur "mit Auszeichnung") aufgrund seiner Wettbewerbserfolge der wohl jüngste Hochschuldozent Deutschlands und führte eine Hauptfachklasse Klavier zunächst 3 Jahre in Fulda danach wurde er mit nur 22 Jahren an die staatliche Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt am Main berufen. Mit 34 wechselte er auf eine Klavierprofessur in Trossingen.
Foto: Hannah Elizabeth Tilt

 Erfolge

Über die Jahrzehnte gingen viele Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe aus seiner Klasse hervor. Mehrfach waren Studenten in der Bundesauswahl junger Künstler. Ehemalige Studenten unterrichten heute an Hochschulen und Universitäten rund um den Globus. Er selbst ist mehrfacher erster Preisträger verschiedener nationaler und internationaler Wettbewerbe (u.a. Paris & Florenz). Außerdem erhielt er Mozart- und Beethovenpreise für besonders authentische Interpretationen.

Konzerttätigkeit
Auch das Konzertieren begann früh: mit fünf Jahren erster Auftritt. Bereits in der Jugend regelmäßig bis zu 80 Konzerte im Jahr. Er bereiste dabei fast die ganze Welt und reduzierte diese Tätigkeit erst mit 35 Jahren drastisch zum Bedauern seines Managements, um sich besser seinen Studenten und seiner Familie widmen zu können. 
Seit 2003 nimmt er wieder mehr Konzerteinladungen an, wählt dabei aber sorgfältig aus.

Meisterklassen
Er wird zu zahllosen Meisterklassen und Vorträgen eingeladen – wiederholt auch am Moskauer Konservatorium sowie im Großraum Asien. In Deutschland betreut er über einen längeren Zeitraum Kurse für Preisträger von Jugend musiziert auf Bundes- und Landesebene. 

Alle Stile
Wolfgang Wagenhäusers Repertoire kennt keine Schwerpunkte. Die Presse bestätigt ihm immer wieder, dass er in allen Stilen zuhause ist. 

Lied- und Kammermusikpartner 
Seiner Begeisterung für Kammermusik und seiner Neugier für Klangmischungen 
erwuchsen vielerlei Partnerschaften. Hier eine Auswahl: Aldo Baldin, Scott Weir, Gabriele Schnaut, Christoph Prégardien, Sergej Kravtschenko, Pieter Daniel, Federico Agostini, Maria Kliegel, Michael Flaksman, Andrei Demin, Günter Klaus, Ovidiu Badila, Radovan Vlatkovic, Branimir Slokar, Roger Bobo, Serge Collot, Kim Kaskashian, Dmitri Ashkenazy, Akio Koyama, Leonard Hokanson, Zora Slokar, Soli-Trio und last not least Excelsior-Klavierduo.

Orchester & Dirigenten 
Konzerte und Tourneen mit vielen Orchestern und Dirigenten. Stellvertretend seien genannt: Orchestre RTL, Tschaikowsky Radiosinfonieorchester Moskau, Kammerorchester Posznan (Karajanpreisträger)- Jiri Starek, Peter Schneider, Wladimir Fedosejev, Wolfgang Dörner. 

Festivals & Aufnahmen 
Tourneen durch Europa, Asien und Afrika. Unzählige Aufnahmen für CD, Funk und Fernsehen. Zahlreiche Livemitschnitte (u.a. Moskau, Riva del Garda, Lasko). Festivals u.a. in Riva del Garda, Colmar, Lyon, Bukarest, Bad Hersfeld, Moskau und Paris. 

 

Katharina Dajerling  | pro-arte-management@email.de